Geschichte

Bereits im Jahr 2006 riefen Dr. José Maria Zamora Gonzalez und Dr. Gernot Richter ein Hilfsprojekt in Nicaragua ins Leben, um den Ausbau der medizinischen Strukturen in und um die Stadt León zu unterstützen. Mit Hilfe zahlreicher privater und kommunaler Partner wie den Oberlausitz-Kliniken gGmbH ging das Team zunächst das Projekt "Augenklinik" an. Die grundlegende Modernisierung der Bautzener Augenklinik in den Jahren 2005/2006 hatte zur Folge, dass viele voll funktionstüchtige Gerätschaften ausgemustert wurden. Im Zuge des ersten Projekts wurde die nach der Modernisierung "alte" Augenklinik der Oberlausitz-Kliniken gGmbH von Bautzen nach Nicaragua übeführt und in León wieder aufgebaut. Seit 2007 gibt es zwischen den Oberlausitz-Kliniken gGmbH und der Universität León eine Kooperation in Form eines Bildungsaustausches.

Als Anerkennung für die über drei Jahre andauernde Aufbauarbeit und Lehrtätigkeit erhielten Dr. Zamora und Dr. Richter im März 2009 im Rahmen einer feierlichen Zeremonie eine Professur an der Universität León, der ältesten und mit 15.000 Studenten einer der größten Hochschulen Mittelamerikas. Noch im selben Jahr wurden die beiden Ärzte als Ehrenmitglieder in den Lions-Club Managua aufgenommen.

Augenerkrankungen können häufig durch eine Operation geheilt werden. Doch oft ist die klinische Ausstattung in Dritte-Welt-Ländern unzureichend, so dass notwendige Operationen nicht oder nur nach veralteten Methoden durchgeführt werden. Entsprechend eingeschränkt ist meist auch die Ausbildung der Ärzte selbst. Mit der Einrichtung eines Augen-Operationssaales in León/Nicaragua wurde die Ausbildung von Augenärzten und Studenten deutlich verbessert.

Dank der Unterstützung der Firma Medhuman GmbH aus Bautzen war es möglich, den Transport der Hilfsmittel schnell und unbürokratisch umzusetzen. Darüber hinaus hat die GmbH auch im Bereich der HNO-Technik durch Inhalationsgeräte und moderne Absaugtechnik die Ärzte in León unterstützt.

Bei einer Reise im Mai 2010 lernte das Team auch den Bürgermeister der Stadt León, Manuel Calerón kennen. Er zeigte sich dankbar für das Engagement und besonders über die unbürokratische Hilfe für den Journalisten Raphale Semmante, der nach einer neunmonatigen Therapie in Bautzen wieder neue Kraft schöpfte und sich weiter auf dem Weg der Besserung befindet. Nach einem Gespräch mit Bürgermeister war das Ziel klar:

Bis zum Jahr 2017 soll in León ein neues und modernes Krankenhaus für die 450.000 Einwohner der Stadt errichtet werden. Hierfür übergab Calderón bereits im Mai 2010 das Baugrundstück für die neue Klinik. Zur Umsetzung dieses ehrgeizigen Projektes wurde im Dezember 2010 der Verein "Vision 2017" in Bautzen gegründet.


 
Letzte Änderung: 09.08.2011 | Drucken